Orthodoxe Kirche Sankt Michael in Singen

Berliner Diözese, Moskauer Patriarchat.
 

Willkommen in der Ostkirche

Wir laden Sie herzlich ein mit uns an der 2000-jährigen Tradition des Gottesdienstes der Ostkirche teilzunehmen.

Unsere Gemeinde gehört zur russisch-orthodoxen Eparchie von Berlin und Deutschland des Moskauer Patriarchats und feiert seit dem 26. Juli 2015 orthodoxe Gottesdienste in der St.-Michaels-Kapelle (im Park an der Goethestraße) in 78224 Singen (Hohentwiel) und seit 1984 in Konstanz in der Maria-Magdalena-Kapelle, Rheingasse 20. Alle Gottesdienste werden zweisprachig zelebriert: in Kirchenslawisch und Deutsch. 


Aktuell

 

19. November - Patroziniumfest in Singen

Nach dem alten Kalender feiert die Russisch-Orthodoxe Kirche das Fest des Erzengels Michael und aller Himmlischen Kräfte jedes Jahr am 8. November. Dieses Datum entspricht dem 21. November nach unserem weltlichen Kalender. Am Sonntag davor, dem 19. November, wird aus diesem Anlass in der Sankt-Michaels-Kapelle in Singen eine feierliche Liturgie und ein Dankmoleben zelebriert. 

Herzlich willkommen zu unserem Patrozinium! 

Seit Jahrtausenden sind Himmlische Wesen den Menschen bekannt. Gleich in den ersten Kapiteln der Bibel lesen wir, dass Gott östlich des Gartens Eden die Cherubim mit dem bloßen, hauenden Schwert lagern ließ, um den Weg zu dem Baum des Lebens zu bewahren. (Genesis, 3, 24).

Im Neuen Testament wird der Dienst der Himmlischen Kräfte am Werk der Erlösung der Menschen vielfach offenbart. Engel verkünden die Geburt des Erlösers Jesus Christus und seines Vorläufers Johannes. Engel dienen Jesus in der Wüste und verkünden später seine Auferstehung. Engel befreien die Aposteln aus den Ketten und erscheinen gottesfürchtigen Menschen. Sie sind für uns da, sie sind unsere Helfer auf dem Weg zu Gott. So wollen auch wir sie besingen in unserem Gottesdienst und Gott dafür danken, dass Er uns lichte Helfer zur Seite gestellt hat.

 


22. Oktober - Pilgerfahrt nach Reichenau

Am kommenden Sonntag (22. Oktober) wird uns eine Jugendgruppe aus Stuttgart besuchen. Nach der Liturgie wird deshalb ein Essen (Trapesa) für junge Leute organisiert. 

Danach geht es auf die Insel Reichenau in die mehr als 1000 Jahre alte St. Georgs Kirche und in das noch ältere Kloster Reichenau zur Verehrung der Reliquien vom Hl. Apostel Markus. Unser Chor ist dabei. Wir laden alle interessierten jungen Leute sich uns anzuschließen.

 

 


14. Oktober - Fest Maria Schutz

Es geschah vor langer Zeit - im 10. Jahrhundert. Zu einem nächtlichen Gottesdienst in der berühmten Blachernenkirche in Konstantinopel, der damaligen Hauptstadt des Oströmischen Reiches, versammelten sich viele Christen. Unter ihnen war ein gerechter Mann - Andreas, ein Narr um Christi willen, und sein Schüler Epiphanios, ein vornehmer Jüngling. Etwa in der vierten Stunde der Nacht wurde ihnen eine wundersame Erscheinung zuteil. Die Gottesmutter erschien in Begleitung vieler Heiligen, kniete und betete lange für die versammelten Christen. Der Heilige Andreas, ergriffen von der lichten Erscheinung, wandte sich an Epiphanios und fragte ihn: "Siehst du die Herrin und Königin der Welt?" - "Ich sehe sie, mein geistlicher Vater," - antwortete dieser - "und fürchte mich". Die Gottesmutter aber nahm nach ihrem Gebet ihr Tuch ab und breitete es zum Schutze über den Gläubigen.

Um den Glauben zu stärken zeigt Gott immer wieder Seiner Kirche die Geheimnisse der unsichtbaren Welt. Gleichzeitig sagt Er zu Seinen Schülern: "Selig sind, die nicht sehen und doch glauben" (Johannes 20, 28). Diese Seligkeit wird jedem an Christus Glaubenden zuteil, denn mit dem Glauben an den Erlöser erfreut sich die Seele des Lebens, es ist weit und lichte um sie. Ein zweifelndes Herz aber ist verzagt und entmutigt, es fühlt sich eng und düster. So wähle jeder was er sich wünscht. Denn Gott hat jedem die Freiheit geschenkt zu entscheiden welchen Weg man geht.

 Wir Christen wählen den Weg des Lebens - Jesus Christus, unseren Retter!

 


27. September - Fest der Kreuzerhöhung

 

Und als Jesus die Volksmenge samt seinen Jüngern herzugerufen hatte, sprach er zu Ihnen:

"Wenn jemand mir nachkommen will,verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach! Denn wer sein Leben erretten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der wird es erretten." (Markusevangelium 8, 34-35).

Und diese Errettung geschieht bereits jetzt in dieser Zeit. Die Seele wird errettet von der Eitelkeit dieser Welt, von vielen Sorgen, von der Furcht vor dem nächsten Tag, vom Chaos der Gedanken und einer Ungereimtheit des inneren Menschen. Der Christus, der Erlöser ist die Antwort auf alle Fragen! Er gibt unserem Leben eine ganz konkrete Richtung, gibt allem einen festen Sinn, bewahrt uns vor Verwirrung und Sünde!

Dieser Weg ist allerdings mit Anstrengung und Mühe verbunden. Man braucht geistliche Aufmerksamkeit für seine Seele, man braucht den Geist der Unterscheidung des Guten vom Bösen, man braucht Mut und Ausdauer. - Das ist das Tragen des Kreuzes seines Lebens. Dem Christus nach. Ins ewige Leben!




11. September - unser Bischof zum Herrn Heimgegangen

Liebe Brüder und Schwestern,
 
heute, am 11. September 2017, ist unser Erzbischof Feofan von Berlin und Deutschland zu Gott heimgegangen.
Wir bitten alle für die Seelenruhe des Neuentschlafenen zu beten.
Unser Bischof war ein sehr warmherziger und gutmütiger Mensch, ein guter Hirte unserer Diözese. 

Über sein Leben können Sie auf der Homepage unserer Diözese nachlesen und Fotos aus seinem Leben anschauen:
 
http://www.rokmp.de/de/deutsch-erzbischof-feofan-von-berlin-und-deutschland-zum-herren-heimgegangen/
 
Die orthodoxe Beerdigung findet am Donnerstag, 14. September, nach der Göttlichen Liturgie in Berlin auf dem Russischen Friedhof neben der schönen Kirche der Heiligen Apostelgleichen Konstantin und Helena statt.
 
In unserer Kirche in Singen werden wir am kommenden Sonntag eine Entschlafenen-Panichida zelebrieren.


 

Moleben zum Schuljahresbeginn

Die Sommerferien gehen zu Ende und das neue Schuljahr steht vor der Tür. Eine aufregende Zeit beginnt, viel Interessantes muss entdeckt werden. Dies ist aber auch eine Zeit der Anstrengung und der fleißigen Arbeit. Wir Christen wünschen uns Hilfe von unserem Himmlischen Vater und beginnen alles Gute mit Gottes Segen. Wir wollen, dass Christus uns begleitet und uns dabei hilft Gottes Welt zu entdecken und uns zum Guten lenkt. 

So werden wir am Sonntag, 10. September nach der Liturgie in Konstanz um den Segen für Kinder und ihre Eltern für das neue Schuljahr beten. 

 





Feriencamp Oberstdorf 2017

Vom 30. Juli bis zum 9. August fand in den Allgäuer Bergen bei Oberstdorf unsere diesjährige Ferienfreizeit statt. Etwas mehr als fünfzig Teilnehmer verbrachten unvergessliche Tage in der schönen Alpennatur. Organisiert wurde das Camp von der orthodoxen Jugendgruppe Stuttgart. Auch von unserer Gemeinde waren sowohl Kinder als auch Leiter dabei. Das Hauptthema in diesem Jahr war die Geschichte von Ritter Arthur und seiner Tafelrunde. Jeden Tag übten wir uns in Rittertugenden und hatten große Freude an Ritterturnieren, Geländespielen und ritterlichen Lesegeschichten. Die Vorfreude auf das nächste Jahr ist bereits jetzt sehr groß! Wollen Ihre Kinder auch mit?